Jagdtipps

10 Tipps zur Verbesserung Ihres Weitschießens


Haftungsausschluss

Dieser Artikel basiert möglicherweise auf Gesetzesbestimmungen eines anderen Landes. Überprüfen Sie daher die für Ihr Land geltenden Gesetzesbestimmungen.


Das Schießen auf große Entfernungen ist eine Fertigkeit, die nicht an einem Tag beherrscht werden kann; es gibt viele Faktoren, die berücksichtigt werden müssen, wenn man aus der Entfernung auf ein Ziel zielt. Es braucht Zeit und Geduld, bis man bereit ist, den Abzug zu drücken.


Hier sind unsere 10 wichtigsten Tipps zur Verbesserung Ihres Schießens auf große Entfernungen.

Tipp 1: Nehmen Sie eine bequeme Position ein und entspannen Sie sich.

Vergewissern Sie sich, dass Ihr Gewehr optimal auf das Ziel gerichtet ist und dass sich das Fadenkreuz an der richtigen Stelle befindet.

Wenn Sie das Gewehr neu ausrichten müssen, tun Sie dies, indem Sie Ihren ganzen Körper, beginnend mit den Beinen, bewegen, anstatt nur Ihren Oberkörper zu verdrehen. Möglicherweise müssen Sie auch das Gewehr/Zweibein anheben und ersetzen.


Tipp 2: Stellen Sie sicher, dass Ihre Position stabil genug ist, um das Gewehr völlig ruhig zu halten.

Die meisten Schüsse auf große Entfernungen werden auf dem Bauch liegend ausgeführt. Ihr Körper muss guten Bodenkontakt haben, mit beiden Ellenbogen tief unten und den Unterarmen ebenfalls auf dem Boden.

Die schwache Hand sollte den Gewehrkolben in der Schulter abstützen und am Grund aufliegen, wenn nötig mit Hilfe eines Rucksacks als Unterlage.


Tipp 3: Ihre Sicht durch das Zielfernrohr muss perfekt sein.

Wenn Sie durch das Zielfernrohr blicken, nehmen Sie den Schuss nur dann auf, wenn die Sicht zu 100% klar ist, da jeder Schatten- oder Tunneleffekt einen Parallaxenfehler verursacht und den Schuss verfälscht.


Weitschießens


Vergewissern Sie sich, dass die vordere (Objektiv-) Linse und die hintere (Okular-) Linse perfekt auf die hintere Linse ausgerichtet sind, wobei die hintere Linse gerade den Durchmesser der vorderen Linse überschreitet.

Dieser Vorgang des "Ausrichtens der Kreise" ist bei einem Zielfernrohr ebenso wichtig wie bei Blendenvisieren auf Matchwaffen.


Tipp 4: Die Schussauslösung und der Durchzug müssen ohne übermäßige Bewegung erfolgen.

Der Abzug sollte mit der Mitte der Zeigefingerballens und des Fingernagels parallel zum Abzugsbügel gedrückt werden, so dass die Bewegung gerade nach hinten gerichtet ist.

Drücken Sie den Abzug, während Sie einen festen Blick durch das Zielfernrohr beibehalten. Wenn Sie beim Drücken des Abzugs blinzeln oder zucken, könnte dies einen großen Einfluss auf den Treffer haben.

Merken Sie sich, wo Ihr Fadenkreuz ist, wenn der Schuss abbricht. Dann müssen Sie sich wieder auf den Moment fokussieren, in dem das Geschoss auf das Ziel getroffen hat oder in der Nähe einschlägt.

Beide Informationseinheiten sind für die Platzierung Ihres nächsten Schusses von entscheidender Bedeutung.


Tipp 5: Halten Sie das Gewehr fest, aber nicht in einem Todesgriff, um den Rückstoß zu kontrollieren.

Beim Blick durch das Visier sollte Ihre Wange fest am Schaft anliegen, wobei der Kopf einigermaßen aufrecht und nicht in einem Winkel gehalten werden sollte.


Gewehrtarnung


Eine gute "Wangenschweissnaht" ist entscheidend. Halten Sie den Pistolengriff zur Sicherheit fest mit dem Daumen um den Griff gekrümmt.

Es kann eine schmerzhafte Angewohnheit sein, den Daumen hinter dem Verschluss oder neben dem Sicherheitsverschluss zu lassen, wenn Sie zu großkalibrigen Gewehren mit starkem Rückstoß übergehen.


Tipp 6: Üben Sie auf kurze Distanz: Denken Sie dann erst, wenn Sie wirklich gut sind, daran, weiter zu schießen.

Viele Menschen beginnen mit dem Schießen auf große Entfernungen, wenn ihre Fertigkeiten auf kurze Distanz noch fraglich sind.

Es ist kein Erfolgsrezept, grundlegende Fehler zu Ihren Versuchen beizutragen, um Probleme im Zusammenhang mit der Höhe und dem Rückstoß zu lösen.

Die Fähigkeit, konstant präzise auf kurze Entfernungen zu schießen, ist das erste Element für den Erfolg auf große Entfernungen.


Tipp 7: Untersuchen Sie die Auswirkungen von Wind und Schwerkraft auf Geschosse.

Sobald die Punkte 1-6 vollständig abgearbeitet sind, geht es beim Schießen auf große Entfernung darum, die tatsächliche Entfernung vom Gewehr zum Ziel zu messen, Windgeschwindigkeit und -richtung zu berechnen und über bewährte ballistische Daten zu verfügen, mit denen man arbeiten kann.

Jetzt ist es an der Zeit, in einen Windmesser, einen Laserentfernungsmesser und eine geeignete ballistische Lösung für Ihr Gewehr zu investieren.


Tipp 8: Denken Sie daran, dass es unter Umständen nicht ausreicht, die Windgeschwindigkeit und -richtung am Schusspunkt zu kennen.

Topographie, Bäume, Luftspiegelung, mehrere Windwerte auf dem Weg zum Ziel und Auf- und Abwinde können den Geschossflug beeinflussen.


Position, um einen Schuss zu machen


Nur Erfahrung und viele Schüsse, die abgefeuert und gesichtet werden, können die erforderlichen Fähigkeiten vermitteln, um das Ziel unter diesen schwierigen Bedingungen zu treffen.


Tipp 9: Die Tatsache, dass Sie einmal einen bestimmten Schuss an einem bestimmten Tag auf Entfernung X abgegeben haben, bedeutet nichts.

Seien Sie kein Sesselheld, der endlos von einem Glücksschuss spricht, als ob er auf Befehl wiederholt werden könnte.

Was wirklich zählt, ist, dass Sie den Schuss beim ersten Mal ausführen können. Für die meisten Gewehrschüsse bedeutet dies, auf lebendes Wild innerhalb von einigen hundert Metern oder weniger zu schießen, wenn die Bedingungen komplex sind.


Tipp 10: Verwechseln Sie schließlich das Schießen auf große Entfernungen nicht mit der echten Jagd.

Wenn Ihr Ziel einen Puls hat, zeigen Sie Respekt und kommen Sie nahe genug heran, um den ersten Schuss mit 100-prozentiger Sicherheit abzugeben. Vergewissern Sie sich, dass Sie genügend Geschick (und Munition) in Reserve haben, um die Aufgabe zu erledigen, falls es schief geht.

Verwandte Artikel

Newsletter

Cookie-Anfrage

Wir erfassen mithilfe von Cookies Statistiken und Daten über das Nutzerverhalten.

Möchten Sie uns dies erlauben?