Sind Sie bereit für die Jagd am Rande der Wildnis?

Ich erinnere mich an den Tag, als ob es gestern gewesen wäre.

Mein guter Kumpel und Jagdkamerad Steve Wild kam auf einen Überraschungsbesuch bei mir vorbei, um bei einer Tasse Kaffee unseren nächsten Jagdausflug zu besprechen. Daran mag man nichts Ungewöhnliches finden, jedoch nahm unser Gespräch an diesem Tag eine völlig andere Wendung als üblich...

Nach dem üblichen Austausch von Höflichkeiten platzte er heraus mit dem Grund seines Besuchs. „Ich will in Alaska jagen gehen“, sagte Steve, aber ohne seinen gewohnten selbstbewussten Ton. „Das muss passieren, bevor ich zu alt und körperlich nicht mehr in der Lage dazu bin.“ Er sah irgendwie erleichtert aus, als er sein Anliegen vorgebracht hatte, aber meine Antwort war nicht das, was er erwartet hatte.

„Nein, das willst du bestimmt nicht“, antwortete ich fast augenblicklich. Steve sah mich schockiert an. „Warum das nicht?“ fragte er mich, leicht verwirrt dreinblickend. „Du bist zu schwer, nicht in Form, nicht vorbereitet und du wirst wahrscheinlich am Ende da draußen sterben“, erklärte ich ihm. „Es mag im Fernsehen atemberaubend aussehen, aber in der Wildnis von Alaska zu jagen ist hart. Da draußen bist du einfach nur ein Teil der Nahrungskette. Ich will am Ende nicht nach Hause kommen und deiner Frau und deinen Kindern erklären müssen, dass du von einem Grizzlybären gefressen worden bist.“

Ich konnte sofort erkennen, dass dies nicht die Antwort war, die er sich erhofft hatte, aber dieser Augenöffner war erforderlich. Die Wildnis von Alaska ist kein Platz für den lässigen Freizeit-Jäger. Sie erfordert Respekt und beste Vorbereitung. Nur dann ist man in der Lage, die schiere Pracht der Landschaft zu genießen, mit ihrer schönen Flora und unglaublichen Fauna.

Aber Steve war von meinen klaren Gegenargumenten völlig unbeeindruckt, und begann mit seinen Vorbereitungen. In den nächsten 4 Monaten trainierte er seinen Körper für die bevorstehenden Strapazen, verlor Gewicht und baute Muskelkraft auf. Dies ist wichtig, nicht nur um jagen, sondern auch um das Fleisch und die Felle der Tiere wegtragen zu können. In Alaska muss das gesamte Fleisch der Tiere zur weiteren Verarbeitung mit in die Zivilisation gebracht werden. Dazu muss man es zu Fuß durch schwieriges Gelände tragen.

Steve investierte viele Stunden in die Verfeinerung seiner Schießkünste, arbeitete an seiner Langstrecken-Treffsicherheit und machte sich mit seinem Gewehr und seinem Zielfernrohr vertraut. Er versuchte so viele Artikel, Videos und Bücher über das Jagen in Alaska ausfindig zu machen, wie er konnte. Er befolgte die Hinweise von Ausstattern bezüglich erforderlicher Ausrüstung, schaffte alles an und machte sich mit der Funktionsweise vertraut. Unsere letzte Übung bestand darin, die gesamten 28 kg an Ausrüstung in unseren Rucksäcken zu verpacken und eine 14 km lange Wanderung durchzuführen, um das Leben mit einem beweglichen Camp in den Bergen zu simulieren. Nach Monaten der Vorbereitung und des Verzichts war er nun bereit.

In den nächsten 13 Episoden werden Sie etwas über die Wirklichkeit beim Jagen in der Wildnis von Alaska erfahren. In dieser atemberaubenden Umgebung zeigt sich Mutter Natur von ihrer besten und schlimmsten Seite – Berge, Flüsse und spektakuläre Landschaften gepaart mit heftigen Stürmen, gefräßigen Raubtieren und völliger Einsamkeit. Aber unter diesen schwierigen Bedingungen entdeckten wir, wer wir als Jäger wirklich sind. Wir arbeiteten als Team zusammen, um einige der unglaublichsten Tiere zu erlegen, die man sich vorstellen kann. Eine der erfolgreichsten kombinierten Jagden und Erinnerungen für ein ganzes Leben waren die Belohnung.

Tags

FaLang translation system by Faboba

Verwandte Artikel

Diese Seite nutzt Cookies.

Wenn Sie nicht möchten, dass Browser-Einstellungen ändern, stimmen Sie hiermit zu. Erfahren Sie mehr.

Ich akzeptiere.