Die Entenjagd wird ausgeübt, wenn sie auf Zug sind. Meist wird Sonnenaufgang und Sonnenuntergang für die Entenjagd bevorzugt. Da streichen die Enten zu Wasserläufen, Seen und Moosen bzw. wieder zurück.

 

Die Jäger stellen sich auf ihren Ansitz rund um das Wasserloch an. Die Tarnung muss so gut wie möglich sein, um die Enten nicht zu verprellen. Ein Hund, der gut apportiert und keine Scheu vorm Wasser kennt, ist dabei unerlässlich.

Eine Vielzahl von Entenarten darf gejagt werden, am häufigsten werden aber Stockenten, Krickenten und Pfeifenten erlegt.

Selbst in Fischgründen ist die Entenjagd gestattet. Dabei wird von einem Kajak oder kleinen Boot aus gejagt.


Herausforderungen bei der Entenjagd

Günstige Bedingungen für die Entenjagd sind windiges, vor allem böiges Wetter.

Meist wird in den frühen Morgenstunden oder bei Dämmerung gewaidwerkt. Da ist es kühler als am Tag. Doch trotz Kälte gilt es sich ruhig zu verhalten.

Aufstehen und hüpfen, während man auf seinem Ansitz auf einfliegende Enten wartet, kommt nicht in Frage, sie würden vergrämt nie in Schussentfernung kommen.

All das stellt hohe Anforderungen an den Jäger, der warm und wasserdicht bekleidet sein muss. Zudem darf er nicht geäugt werden. Er muss eine gute Deckung haben. Für die Entenjagd, heißt es, muss man sich warm anziehen.

 

Packliste für die Entenjagd

  • Apportierender Hund
  • Flinte
  • Patronen
  • Warme wasserdichte Kleidung
  • Handschuhe
  • Hut
  • Gummistiefel
  • Trageriemen
  • Lockflöte
  • Lockenten
  • Tarnzelt
  • Jagdstuhl
  • Thermoflasche (Kaffee)

 

Lesen Sie mehr über Enten im Blog:


Wie kann ich an einer Entenjagd teilnehmen?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, an einer Entenjagd teilzunehmen. Sie können in einem Jagdverein Mitglied werden und mit anderen Jägern mit Motorboot oder einem speziellen Entenjagd-Boot auf Jagd gehen. Das ist sicherlich eine der preiswerteren Möglichkeiten.

Eine Alternative lässt sich auch über einen Jagdvermittler finden, über den man in der Regel ein Boot tageweise mieten kann, was einerseits mehr kostet, andererseits aber auch von mehr Erfolg gekrönt sein kann.

Waidmannsheil

Entenjagd in Dänemark mit Deerhunter

Deerhunter empfiehlt

Muflon camo Serie

DKK 1 799,00

Muflon Jacke - Lang

  • Abnehmbare Kapuze
  • Ykk Reißverschluss
  • Details zur Verstärkung
  • Funktasche mit Antennenhalter

Muflon Latzhose

  • Verstellbare Taille
  • Details Taille mit Gummizug und Klammern
  • Velours- Gummizug an der Seite für bessere Passform
  • Details zur Verstärkung

Muflon Winter Hut

  • Randverstärkung
  • Extra Halsstück um Ohren und Hals warm zuhalten
  • Warmer imitierter Pelz (Innen)
  • Warme und weiche Polsterung (Innen)

Muflon Winter Handschuhe

  • Verstärkung Innenhand für besseren halt
  • Verstärkung am oberen Teil
  • Verstellbar am Handgelenk
  • Dehnbares Bündchen für perfekten Sitz

 

Wir empfehlen auch

Cumberland Pro Serie

 

Jagdgeschichte eines Jägers

Entenjagd

Selten muss man so zeitig am Morgen aus dem Bett springen wie für die Entenjagd, deren Zeit endlich gekommen ist. Seit Monaten wurde gewartet und am Vortag bereits alles vorbereitet. Nur der Kaffee sollte besser frisch sein, bevor es ab ins kalte Auto geht. Von der Kälte wird nichts gespürt, längst kreisen die Gedanken um glückliche Stunden im Moor in den vergangenen Jagdsaisonen; Schnelle Schwingengeräusche in der Dunkelheit, der Duft des Moorwassers und die frische Brise auf den Wangen.

Plötzlich reißt einen auf dem Weg zum Ansitz, das Schmatzen der im Wasser watenden Gummistiefel aus den Gedanken. Die Hund zottelt hinterher und antwortet mit Schweifwedeln, als wolle er sagen: „Na, mein Freund, gleich werden wir sehen, ob heute eine Ente für dabei ist.

Nach einiger Zeit des Wartens, beginnen die Enten mit dem Streichen. Der Wind hat zugenommen und die ersten Enten sind eingefallen, aber die Entfernung ist zu groß. Der Hund schaut in ihre Richtung und wedelt wieder. „Nur ruhig“, gibt man mit einem Lächeln zu verstehen – nur zu gut kennt man von sich selbst das Gefühl, wenn einen das Jagdfieber packt. Hätte man doch Entenlocker mitbringen sollen?

Schließlich sind sie auf dem Zug.

Langsam ist mehr von der Umgebung zu erkennen. Auf der anderen Seite geht ein Säuseln durch das Schilf, die Birkenblätter sind bereits gelb und der Himmel kündigt die Kälte an. Werden die Zeichen des Verfalls des ausklingenden Sommers sichtbar, greift eine besondere Stimmung um sich. Alles wirkt unsicher, Wehmut kehrt ein. Ein Schluck heißer Kaffee tut gut, da wird man schräg von hinten kommend von einer kleineren Gruppe Krickenten überrascht. Schnell die Büchse an die Schulter geklemmt, während sich der Kaffee, den man gerade noch in der rechten Hand hielt, über die Bekleidung, Schrotflinte und Tasche samt Brotbüchse ergießt. Der erste Schuss fehlt, doch der zweite Schuss trifft den Nachzügler im Schwarm. Der Hund denkt: „Jeder ist dazu berufen, das zu tun, was er am besten kann! Die hole ich mir.“ Noch bevor man nach der vergessenen Hundepfeife langen konnte, ist der beste Freund des Menschen bereits mit der Krickente im Maul zurück. Vergessen ist der verschüttete Kaffee, Herbstmelancholie, Kälte, die eigenartige Stimmung sind verflogen. Die Nacht ist vorüber, die Dunkelheit dem Morgen gewichen.

Zuhause wartet, soeben aus dem Bett aufgestanden, die Liebste. So viel gäbe es zu erzählen, aber dazu fehlen einfach die richtigen Worte. Deshalb belassen wir es bei dem Satz: „Ich habe eine Ente mitgebracht – war ein guter Morgen.“ Abwesend am Frühstückstisch sitzend dringen wie von Ferne die Worte der Gattin an Ohr: „Warum bist du voller Kaffee?“ Der Hund seufzt in seinem Korb und wedelt sich in den Schlaf.

Troels Pedersen

Troels Pedersen
40 Jahre alter Jäger, Musiker und Schriftsteller.
Dänemark
Geht seit 1999 auf die Jagd
Lieblingsjagd: Schnepfenjagd
Wahl der Waffe: Henry Atkin 12/70

Bestes Jagderlebnis
Am 2.11.2016 war ich mit zwei guten Freunden in einem kupierten Gelände zwischen hohen Waldkiefern auf der Jagd. Mein Hund suchte energisch zwischen zwei kleinen bemoosten Anhöhen, als plötzlich nebeneinander zwei Schnepfen gemeinsam aufstehen. Ich erinnere mich noch gut an den Sog in der Brust als auch Nummer zwei in der Luft getroffen wurde – es war als hingen beide für einen kurzen Moment still in der Luft, bevor sie in einer Lichtung zu Boden fielen. Mein Hund holte beide.

FaLang translation system by Faboba

Diese Seite nutzt Cookies.

Wenn Sie nicht möchten, dass Browser-Einstellungen ändern, stimmen Sie hiermit zu. Erfahren Sie mehr.

Ich akzeptiere.